BACK

Artikel von Ferdinand Spindel über das ZERO-Haus, 1965

Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.II.12, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf

Im Jahr 1963 boten Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker die Pläne eines von ihnen konzipierten Museums oder "ZERO-Hauses" – wie sie es ursprünglich nannten – der Stadt Gelsenkirchen zum Bau an.  Der Künstler Ferdinand Spindel unterstützte das Projekt, das aber nicht über erste Skizzen hinausging.

Der Artikel von Spindel erschien in: Ruhr Nachrichten, 15.05.1965

BACK

Zeitungsausschnitt über die Ausstellung „ZERO op zee“, 1965

Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.II.48, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf

Die Ausstellung "ZERO op zee" (ZERO auf See), die für den Außenraum an der Anlegestelle in Scheveningen (Den Haag) geplant war, wurde schließlich abgesagt. Anstatt dessen, stellten die eingeladenen Künstler und Künstlerinnen ihre Modelle und Skizzen 1966 in der Internationale Galerij Orez in Den Haag aus.