BACK

Plakat zur Ausstellung „Integratie 64“, Arena-Centrum Deurne, Antwerpen, 1964

Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.VII.114, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf.

Die Ausstellung, die von dem Künstler Jef Verheyen, dem Architekten Renaat Braem und dem Schriftsteller und Künstler Paul de Vree organisiert wird, behandelt die Beziehung zwischen Kunst, Technologie und Architektur.

BACK

Infoblatt zur Ausstellung „La nuova concezione artistica“ (Die neue künstlerische Konzeption), Galleria Azimut, Mailand, 1960

Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.VII.124, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf.

Zusammen mit den Kuratoren Enrico Castellani und Piero Manzoni nehmen an der Ausstellung Künstler teil, die bereits in von Heinz Mack und Otto Piene organisierten Abendausstellungen vertreten waren.

BACK

Enrico Castellani, Heinz Mack, Piero Manzoni und Carl Laszlo bei der Eröffnung der Ausstellung „Heinz Mack“, Galleria Azimut, Mailand, 1960

Inv.-Nr.: mkp. ZERO.1.V.38, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf. Photo: unknown

BACK

Heinz Mack, Diagramm, 1971

50 x 65 cm, Filzstift und Schreiber auf Papier, Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.IV.25, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf.

Das Diagramm visualisiert die Beziehungen zwischen verschiedenen Künstlern und Künstlergruppierungen. Heinz Mack zeichnete es vermutlich bei den Vorbereitungen für die Ausstellung „Radius ZERO“, die in der Kunsthalle Düsseldorf gezeigt werden sollte. Die Ausstellung fand am Ende nicht statt.

BACK

Veranstaltung „ZERO: Edition, Exposition, Demonstration“, Galerie Schmela, Düsseldorf, 1961

Inv.-Nr.: mkp. ZERO.1.V.201, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf. Foto: Paul Brandenburg.

Bei der Veranstaltung „ZERO: Edition, Exposition, Demonstration“, die Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker bei der Galerie Schmela in Düsseldorf organisierten, wurde die dritte und letzte Nummer der Zeitschrift „ZERO“ präsentiert. Ab diesem Zeitpunkt gehörte Uecker zum organisatorischen Innenkreis der ZERO-Bewegung.

BACK

Otto Piene, Lichtballett ‚Hommage à New York’, 1966/2016, in der Ausstellung „Zero ist gut für Dich: Mack, Piene, Uecker in Bonn; 1966/2016”, LVR-LandesMuseum Bonn, 2016. Filmische Dokumentation: Ralph Goertz, IKS – Institut für Kunstdokumentation

BACK

Ausstellung Zero: Mack, Piene, Uecker, 1964

Howard Wise Gallery, New York. Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.V.70, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf. Foto: Heinz Mack.

Die Einladung in die Vereinigten Staaten markierte – zusammen mit der Ausstellung in der McRoberts Tunnard Gallery in London und der Teilnahme an der Documenta 3 im selben Jahr – den Höhepunkt in der Kooperation zwischen Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker.

BACK

Einladungskarte „Zero-Mitternachtsball“, 1966

Bahnhof Rolandseck, Remagen. Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.VII.131, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf.

Im Anschluss an die Eröffnung der Ausstellung „Zero in Bonn“ in den Städtischen Kunstsammlungen Bonn wurde mit einer Party im Bahnhof Rolandseck das Ende der Kooperation zwischen Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker gefeiert.

BACK

Einladungskarte 1. Abendausstellung, 1957

Gladbacher Str. 69, Düsseldorf, Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.VII.71, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf.

1957 eröffneten Heinz Mack und Otto Piene die erste einer Reihe von sogenannten „Abendausstellungen“, die jeweils nur für einen Abend in den Atelierräumen der zwei Künstler in der Gladbacher Straße 69 zu sehen waren.

BACK

Einladungskarte 4. Abendausstellung, 1957

Gladbacher Str. 69, Düsseldorf, Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.VII.7, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf.

Die 4. Abendausstellung war entscheidend für die Entstehung von ZERO, weil sie zum ersten Mal Werke präsentierte, die sich durch eine Reduktion der malerischen Mittel vom Informel distanzierten. Nach den Erinnerungen der Künstler wurde der Name ZERO im Anschluss an die Eröffnung gefunden.

BACK

Lieferschein 5. Abendausstellung, 1957

Gladbacher Str. 69, Düsseldorf, Inv.-Nr.: mkp.ZERO.2.III.69, Nachlass Otto Piene, ZERO foundation, Düsseldorf.

Wie der Lieferschein zeigt, wurden 350 Einladungskarten für die 5. Abendausstellung gedruckt.

BACK

Einladungskarte 7. Abendausstellung „Das rote Bild“, 1958

Gladbacher Str. 69, Düsseldorf. Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.VII.55, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf.

Bei der 7. Abendausstellung wurden ausschließlich Werke gezeigt, die eine rote Farbdominante auswiesen. Zu dieser Ausstellung erschien die erste Nummer der von Heinz Mack und Otto Piene herausgegebenen Zeitschrift „ZERO“.

BACK

Einladungskarte 8. Abendausstellung „Vibration“, 1958

Gladbacher Str. 69, Düsseldorf. Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.VII.56, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf.

Die 8. Abendausstellung, die ursprünglich „Raster“ genannt werden sollte, fokussierte sich auf das Thema der Vibration, das eine wichtige Rolle für ZERO spielte. Zur Ausstellung erschien die zweite Nummer der Zeitschrift „ZERO“.

BACK

Plakat zur Ausstellung „Vision in Motion – Motion in Vision“, 1959

Hessenhuis, Antwerpen. Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.VII.33, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf.

Die Ausstellung hatte ursprünglich keinen Titel, aber wurde später nach dem Katalogtext „Vision in Motion - Motion in Vision“ von Marc Callewaert benannt. Obwohl sein Name nicht auf dem Plakat erscheint, nahm auch Günther Uecker an der Ausstellung teil.

BACK

Ausstellung „Forum 62″, 1962

St. Pietersabdij, Gent. Inv.-Nr.: mkp.ZERO.1.V.52, Vorlass Heinz Mack, ZERO foundation, Düsseldorf. Foto: Heinz Mack.

Die Ausstellung war in zwei Teilen gegliedert: „Konfrontation“, mit Werken von Künstlern mit unterschiedlichen Backgrounds, und „ZERO“. Der ZERO-Teil hatte die Besonderheit, dass die Bilder mittels Aufsteller frei im Raum gestellt wurden anstatt an die Wände gehängt zu werden.